So gelingt ein nachhaltiger Haushalt

Schon kleine Dinge können viel verändern. Mit diesen Tipps gelingt dir ein nachhaltiger Haushalt.

Hänge deine Wäsche auf

Wenn der Platz da ist, hänge deine Wäsche öfter mal auf, anstelle sie in den Trockner zu geben. Wusstest du, dass es häufig sogar reicht deine Kleidung gut durchzulüften? Weniger waschen schont die Fasern und du hast viel länger etwas von deinen Lieblingsstücken.

Effizient kochen

Wenn du beim Kochen immer einen Deckel verwendest, verbrauchst du weniger Energie. Außerdem versuche darauf zu achten, nur so viel Wasser zu nutzen, wie du wirklich brauchst. 100g Nudeln brauchen z.B. maximal einen Liter – der Topf muss sehr wahrscheinlich nicht bis zum Rand mit Wasser befüllt sein, so wie es gerne gemacht wird.

Verwende nachhaltigere Putzmittel

Viele der Putzmittel, die wir seit Jahren verwenden, sind giftig und umweltschädlich für die Umwelt. Inzwischen gibt es einige ökologische Alternativen oder du machst dir deine nachhaltigen Putzmittel selbst. Die 5 Hausmittel helfen dir dabei.

Heizung richtig einstellen und Stoßlüften

70 Prozent des Energieverbrauchs wird durch das Heizen verursacht. Um die Heizkosten und den CO2-Ausstoß zu verringern, lohnt es sich, sich mit dem richtigen Heizen auseinanderzusetzen. Achte darauf, dass keine großen Möbelstücke deine Heizung zustellen und dass du die optimale Temperatur einstellst. Im Wohnbereich reicht meist eine Temperatur von ca. 20 Grad, im Schlafzimmer 17 bis 18 Grad.

Anstelle die Fenster den ganzen Tag auf Kipp zu haben, reicht es, wenn du mehrmals am Tag für 5 bis 15 Minuten stoßlüftest. Die Heizung sollte in dieser Zeit heruntergedreht sein.

Wähle nachhaltige Haushaltsprodukte

Haushaltsprodukte sind recht einfach durch umweltfreundliche Alternative zu ersetzen. Auch wenn sie in der Anschaffung etwas mehr kosten, kannst du so langfristig günstig nachhaltig leben. Bei diesen Beispielen könntest du anfangen:

  • Stoff- statt Papierservierten
  • Stoffkaffeefilter verwenden
  • Baumwolllappen anstelle von Haushaltspapier aus Papier
  • (Bienen-)Wachstücher anstelle von Alu- oder Frischhaltefolie
  • Einfrieren in Gläsern

Lebensmittelverschwendung eindämmen

Lebensmittelverschwendung ist weltweit ein großes Problem. Rund ein Drittel der erzeugten Lebensmittel werden zwischen dem Erzeuger und dem Verbraucher verschwendet. Der Großteil davon in Privathaushalten. Mit diesen 3 Tipps kannst du deinen Beitrag gegen die Lebensmittelverschwendung leisten.